Land fördert den kommunalen Straßenbau im Jahr 2019 mit 75 Millionen Euro

Ulf Prange und Detlef Kolde

2,357 Mill. Euro fließen in den Landkreis Cloppenburg

Das Land Niedersachsen fördert den Ausbau der Straßeninfrastruktur in den Städten und Gemeinden im Jahr 2019 mit insgesamt 75 Millionen Euro für kommunale Vorhaben. In der Stadt Cloppenburg wird das Land 2019 Fördermittel für den Ausbau von Radwegen und der Grunderneuerung des Industriezubringers bereitstellen. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Bauvorhaben. Die Stadt Cloppenburg bekommt für den Ausbau eines Radweges entlang der Soeste bei Gesamtkosten in Höhe von 1.050 Millionen Euro eine Fördersumme in Höhe von 480.000 Euro vom Land Niedersachsen. Für den Neubau des Radweges an der Stalfördener Straße wird eine Förderung von 350.000 Euro vom Land bezuschusst. Hier liegen die Gesamtkosten für das Projekt bei 900.000 Euro. Bei der dritten Maßnahme handelt es sich um die Grunderneuerung des Industriezubringers bei Gesamtkosten von 920.000 Euro wird die Fördersumme 376.000 Euro betragen.

„Die SPD-geführte Landesregierung investiert damit massiv in den kommunalen Straßenbau und trägt aktiv zur Verwirklichung wichtiger Infrastrukturprojekte bei“, erklärt dazu der SPD-Landtagsabgeordnete Ulf Prange aus Oldenburg.

„Dank der Landesmittel für die Baumaßnahmen kann die Verkehrssituation in der Stadt Cloppenburg deutlich verbessert werden. Es profitieren die Cloppenburger Bürgerinnen und Bürger “, betonen Ulf Prange sowie der SPD-Kreisvorsitzende Detlef Kolde. Für die technische Sicherung des Bahnübergangs Kampstraße in der Gemeinde Cappeln werden die Gesamtkosten von 944.000 Euro mit 55.000 Euro gefördert.

Auch der Ausbau der K 164 zwischen Huckelrieden und der Kreisgrenze zu Osnabrück ist ein Verkehrsinfrastrukturprojekt von 98 neuen kommunalen Straßenbauvorhaben landesweit, die vom Land Niedersachsen gefördert werden. An den Gesamtkosten von 1,836 Millionen Euro beteiligt sich hier das Land Niedersachsen mit 1.102 Millionen Euro. Das Land Niedersachsen fördert im Jahr 2019 Verkehrsinfrastrukturprojekte mit Zuschüssen in Höhe von mehr als 22,5 Millionen Euro. Die SPD-geführte Landesregierung stellt darüber hinaus weitere Mittel in Höhe von rund 52,5 Millionen Euro für bereits laufende Bauvorhaben zur Verfügung.

„Mit diesen Mitteln werden die Voraussetzungen für eine zügige Auflösung des Investitionsstaus im Bereich der kommunalen Verkehrsinfrastruktur geschaffen. Kommunen und Land ziehen hier gemeinsam an einem Strang, um die Verkehrssituation zu verbessern“, so der SPD-Kreisvorsitzende Detlef Kolde.